Nachgereicht

Seit kurz vor Weihnachten ist dieser Cabled Sweater aus der aktuellen Rebecca No. 35 bereits fester Bestandteil meiner Wintergarderobe.
Die Wolle und die Rebecca habe ich sozusagen als „Strickkit“ von meiner Mutter geschenkt bekommen, was mich sowohl sehr gefreut als auch sehr überrascht hat. Ich kann mich nicht erinnern, wann meine Mutter das letzte Mal ein Wollgeschäft betreten hat, nachdem ich mich vor drei Dekaden einen Winter lang störrisch geweigert habe, weiterhin ihre selbstgehäkelten Mützen zu tragen, worauf meine Mutter sich anderen kreativen Tätigkeiten zugewendet hat.
Warum hat sie eigentlich keine Mützen für sich selbst gehäkelt?

Cabled Sweater

Dieses Mal hatte ich mir fest vorgenommen kein weiteres winterliches Zwei-Frau-Zelt zu stricken, wovon es noch ein paar undokumentierte „Fälle“ im obersten Schrankregal gibt, die ich bisher mit kalter Schulter, fast trotzig, ignoriere (Schäm, schade um die schöne Wolle!).
Extramutig habe ich mich deshalb für Größe S entschieden, obwohl die Maschenanzahl beängstigend gering war. Bis zu den Armausschnitten habe ich in Runden gestrickt, da mir die Aussicht ein gesamtes Rückenteil ausschließlich im Rippenmuster zu stricken zu langweilig war.
Die erste Anprobe habe ich so lange hinausgezögert bis Vorder- und Rückenteil beendet waren und ich die Schulternähte schließen konnte. Noch ohne Ärmel, die gab es noch gar nicht, stand ich vor dem Spiegel… Aufgrund des Rippen- und Zopfmusters sah das Vorderteil oberhalb der Armausschnitte schmal wie ein Lätzchen aus. Trotzdem war ich guter Dinge: Wenn die Ärmel erstmal existieren und eingenäht sind, wird der schon passen. Ein Ziel hatte ich jedenfalls erreicht: ich hatte kein wollenes Monster gestrickt und zumindest die Länge stimmte.

Cabled Sweater

Die Ärmel, ebenfalls im Rippenmuster, waren im Blindflug gestrickt, nur noch einnähen, und…voilà…passt. Glück gehabt!

Ansonsten ist der Pulli insgesamt ca. 8 cm kürzer als es die Anleitung vorsieht. Den Rollkragen habe ich um ca. 5-7 cm länger gestrickt als angegeben.

Cabled Sweater m. Kette

Pattern: Rebecca Magazine No. 35, #14; Yarn: Royal Tweed (shade 39) by Lana Grossa; Needles: 6 mm

Runer Headband

Was macht man, wenn man
1. gerade einen Schal beendet hat, von dem
2. noch reichlich Wolle übrig geblieben ist,
3. bis Weihnachten noch ein paar Tage Zeit sind und
4. gerade nichts Spannenderes auf den Nadeln hat?

Ich habe ein Stirnband gestrickt. Ich verschenke jetzt also ein Runer-Set.

Hier einmal in der Seitenansicht:

Runer Headband

Und einmal von vorne:

Runer Headband.

FO: Runer

Doch noch geschafft, und gar nicht sooo auf den letzten Drücker;) Runer ist fertig!
Zwischenzeitlich hatte ich schon meine Zweifel, ob ich Runer noch bis Weihnachten fertig bekomme. Der Part zwischen den Runen zog sich ganz schön in die Länge.

Runer

Nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten mit double knitting bin ich von dieser Technik mittlerweile total begeistert. Der Schal ist richtig dick und damit sehr warm (habe ich schon ausprobiert). Hoffentlich wird es diesen Winter überhaupt noch mal so kalt wie Runer warm ist!

Runer

Trotzdem die Fotos nicht so klasse sind (Tageslicht ist zur Zeit ein knappes Gut), ich von Runer in Natura aber ganz begeistert bin, gibt es trotzdem noch ein Bildchen hinterher.

Runer aufgerüscht
Ein Paket Schal aufgerüscht zum Verschenken.

Pattern: Runer by Design.Club.dk
Yarn: DUO Merino
Needles: 3,5 mm
Purchased at: www.wollsucht.de

24 Tütchen,

bemalt, beklebt und befüllt, mussten sich ein wenig gedulden, bevor sie heute an den Adventskalender gehängt wurden.
Bereits am letzten Wochenende hatte ich die Tüten gepackt, kurz darauf aber sorgfältig in einer Box verstaut, damit sie vor allzu neugierigen Kinderaugen verborgen bleiben.

Weihnachtskalender 1. Teil

Obwohl ich in puncto Weihnachtsdekoration im Haus und im Garten eher zu Purismus neige, mache ich es mir jeden November zur Aufgabe des Monats den Adventskalender für Leo zu gestalten und zu bestücken.

Bereits im letzten Jahr hatte ich diesen Adventskalender in einer Weihnachts-Deko-Zeitschrift gesehen, und war sofort begeistert: dieses Modell wirkt luftig und freundlich und vor allem nicht mehr allzu kindisch.

Das riesige Stück (1,60 m x 2,50 m) weißer, hauchdünner Nessel war schnell gesäumt. Von Beginn an war mir klar, dass der mit goldener Stoffmalfarbe aufgetragene, und wie aus dem lockeren Handgelenk geschüttelte, „mal eben so“ schwungvoll gezeichnet wirkende Tannenbaum, die eigentliche Herausforderung darstellt.

Leo Adventskalender 2007

Ich beneide Menschen, die ihr Zuhause mit Möbeln, Accessoires und Farben so dekorieren können, dass letztendlich alles so aussieht, als hätte es nie eine andere Möglichkeit gegeben diesen Raum genau so und nicht anders zu gestalten. Und das Ganze hat insgesamt nicht länger als 10 Minunten gedauert.
Diese Gabe ist mir nicht gegeben. Folglich saß ich dann im Wohnraum auf einer Schnittmusterfolie, um das Tannenbaummotiv als Kopiervorlage vorzuzeichnen. (In weiser Vorausahnung hatte ich dafür einen Tag gewählt, an dem Leo auf einer sportiven Ganztagesveranstaltung untergebracht war.)
Das anschließende Übertragen der Vorlage auf den Stoff mit Hilfe von Kopierpapier gestaltete sich dann nochmal zu einem Geduldsspiel, da das Kopierpapier nicht den Maßen des Tannenbaumes entsprach, und ich es mehrfach verschieben musste. Drama, Baby!

Adventskalender 2007

Nach den mehrstündigen Vorarbeiten kam jetzt Farbe ins Spiel. Endlich! Die Konturen habe ich mit einem goldenen Stift nachgezeichnet. Für die angedeuteten Weihnachtskugeln wurde Stoffmalfarbe stark verdünnt, um diese dann, auch ich kann leger sein, einfach vom Pinsel tropfen zu lassen. 24 Satinbändchen aufgenäht, fertig!

Und zum Abschluss das Beste: Die Zeit der diebischen Vorfreude.

P.S.: Nun ist der Kalender aufgehängt, samt Tütchen. Die glänzenden Augen und Leo`s Freude waren jede Sekunde wert!

Headigan

Weiterhin habe ich zur Zeit ein Faible für kleinere, schnellen Erfolg versprechende Strickprojekte. Obwohl meine Favoritenliste bei Ravelry mittlerweile so wohl gefüllt ist, dass ich, selbst wenn ich als achtarmige Strickkrake zur Welt gekommen wäre, diese in den nächsten zehn Jahren nicht abarbeiten könnte, hadere ich momentan immer noch mit mir mich auf ein umfangreiches und langwieriges Modell einzulassen.

Headigan x 2
Pattern: Headigan by Staceyjoy Elkin from www.redlipstick.net. Yarn: Noro Silk Garden (colorway 84 and 22). Needles: 5 mm and 4,5 mm for my daughters Headigan.

„Coole Mütze, ist die für mich?“, meinte meine Tochter, als ich mit Headigan auf dem Kopf kritisch vor dem Spiegel stand. Leicht irritiert, aber auch gerührt über soviel ungewohnt jugendliche Anerkennung zu Gunsten eines meiner Strickwerke, versprach ich Leo ihr ebenfalls diese Mütze zu stricken. Und das, obwohl ich keine Anhängerin von Partnerlook bzw. Mutter-Tochter-Look bin.

Um Headigan dem kleineren Kopfumfang meiner Tochter anzupassen, habe ich nur dünnere Nadeln verwendet. Dies hatte auch den Effekt, dass Leos Headigan an der Mützenspitze stabiler ist als bei mir, was auf dem Photo auch gut zu sehen ist.

Elisa’s Nest Tote

Und was stricke ich jetzt?
Zur Zeit habe ich kein größeres Strickprojekt. Nach meinem Urlaub und entsprechend langer Internet-Abstinenz war ich in den Weiten des Internets hoffnungslos verloren. Von Ravelry möchte ich erst gar nicht sprechen… Nur: Ravelry schluckt nicht nur eine Menge Zeit, die Anzahl der zu bewundernden Strickwerke wird immer größer, und damit auch die Qual der Wahl.

Kurzfristig habe ich mich dann für diese Tasche entschieden. Zum einen, weil mir die dahinter stehende Idee gefallen hat. Elisas Motto lautet: „No more plastic bags, thank you!“. Zum anderen konnte ich sofort anfangen. Ein Knäuel Wolle und Stricknadeln, und schon konnte es losgehen.

Elisa' Nest Tote

Die Tasche ist mit Nadel Nr. 5,5 schnell hoch gestrickt. Die Griffe haben mindestens doppelt so viel Zeit benötigt. Den mit Nadel Nr. 3 gestrickten I-Cord fand ich ziemlich fummelig. Ein paar Mal habe ich mich dabei erwischt, dass meine Lippen verbissen zusammen gepresst waren.
Trotzdem hat das Stricken des Einkaufbüdels Spaß gemacht, und wurde, wie man sieht, auch gleich eingeweiht.

Elisa’s Nest Tote: Pattern by Elisa from The Purl Bee available for free hier