Sla-Om Vest

Die Sla-Om Vest ist bereits seit drei, vier Wochen fertiggestellt. Das schöne Wetter hat mich allerdings zum Internet-Lahmi werden lassen.
Obwohl ich Sla-Om ja bereits als Jacke gestrickt habe, habe ich einen dreifachen Fehlstart beim Rückenteil hingelegt. Zuerst habe ich mich gleich beim Maschenanschlag verzählt, beim zweiten Versuch habe ich den Mustersatz falsch eingeteilt, um dann beim dritten Neubeginn den Mustersatz spiegelverkehrt zu stricken. Das muss man erst mal schaffen!

Sla Om Vest

Im Gegensatz zur Jacke habe ich dieses Mal nicht mit Nadelstärke 3 mm, sondern mit 2,5 mm gestrickt. Ich finde, die Weste ist fast ein wenig knapp geworden, was mir noch nie passiert ist, da ich sonst eher dazu neige Säcke zu stricken.
Sollte ich mir Sla-Om irgendwann als Jacke stricken, und ich gehe davon aus, dass das über kurz oder lang so sein wird, werde ich mir eine Nadel 2,75 mm zulegen, um herauszufinden, ob das dann die optimale Nadelstärke ist.

Sla Om Vest Back

Pattern: Sla-Om by Design.Club.dk; Yarn: DUO Merino, 508M; Needles: 2,5 mm; Purchased at: www.wollsucht.de

Diese Anleitung gebe ich auch weiterhin nicht heraus. Von Anfragen ist bitte abzusehen.

Endlich fertig…die Hunderwasser Stockings „Der Blaue Mond“

Hat ja ein wenig gedauert, bis ich sie beide gemeinsam anziehen konnte, was daran lag, dass ich nebenbei noch ein Parallelprojekt gestrickt habe. Sla Om, dieses Mal als Weste und für mich.

Hundertwasser Stockings "Der Blaue Mond"
Yarn: Zwerger Garn Opal Hundertwasser, „Der Blaue Mond“, Needles: 3 mm

Nun habe ich mich doch dazu entschieden, den zweiten Stocking mit dem gleichen Streifenverlauf zu stricken, wie unschwer zu erkennen ist.
Um das so hinzubekommen, musste ich allerdings ein wenig schummeln. Als Orientierung diente mir ein winzigkleiner roter Streifen in der 5. Reihe des Bündchens. Dort angekommen, war die rote Färbung der Wolle aber noch einen guten halben Meter entfernt. Also habe ich das Garn einfach durchgetrennt und mit der „richtigen“ Farbe neu angesetzt. Nicht gerade professionell und zur Bequemlichkeit neigend, hat aber geklappt ;-).

Verflixt und zugenäht: Empire-Kleid

Der Wunsch das Empire-Kleid endlich zu nähen bestand schon länger. Meine Ferienwoche im März bot die beste Gelegenheit, dass ich mich in Ruhe mit dem Schnitt und mit meiner mangels Beschäftigung etwas eingestaubten Nähmaschine auseinander setzten konnte.

Bevor ich ein neues Projekt starte lese ich mir die Anleitung einmal von vorne bis hinten durch, egal ob Strick-, Näh- oder Anleitungen zum Aufbau von Möbeln. Dass sich dabei in meinem Kopf Fragezeichen bilden, weil ich nicht jeden Schritt sofort durchschaue oder mir die Vorstellungskraft fehlt, kommt vor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich viele Fragen klären, wenn ich einfach anfange. Vieles ist dann selbsterklärend, wenn ich an den fraglichen Punkten ankomme.

Empire-Kleid

Dieses Mal war es ein wenig anders. Die ersten beiden Anleitungsschritte waren gut beschrieben und schnell abgearbeitet. Ab Punkt drei war ich entweder intellektuell überfordert oder die Anleitung war schlichtweg grottenschlecht.
Ich bin sicherlich zur Zeit nur noch eine Gelegenheitsnäherin, habe aber viele Jahre durchaus Tragbares für Leo genäht, als diese noch Selbstgenähtes angezogen hat. Selbst durch Anleitungen auf Niederländisch habe ich mich durchgearbeitet, wenn ich den Text und die erklärenden Bilder nur lang genug angestarrt habe. Natürlich bin ich auch durch perfekte Anleitungen von Design.Club.dk und dem „Gathered“ ein wenig verwöhnt. Da ist alles stimmig bis zur letzten Masche. Bei einem Schnittmuster wie dem Empire-Kleid, das 16 Euro (!!!!) kostet, für einen Schnitt wohlgemerkt, darf ich wohl auch an die Anleitung einen gewissen Anspruch haben.

Empire-Kleid

Ich war kurz davor Schnitt und Stoff wieder in genau der Schublade zu versenken, aus der ich beides gerade erst hervorgeholt hatte. Aber ich wollte dieses Kleid! Auf jeden Fall! Es war eine reine Trotzreaktion nicht den Stoff, sondern die Anleitung an die Seite zu legen und nach meiner eigenen Logik weiter zu nähen.
Es folgte ein Hin- und Hergeschiebe, ein sich wiederholendes An- und Abstecken und Anhalten der einzelnen Schnittteile, kombiniert mit einem röntgenartigen Blick auf das Foto in der Hoffnung auf Eingebung. In Miniaturschritten ging es voran. Aber nach jedem kleinen Erfolgserlebnis fing der Spaß am Nähen wieder an zu überwiegen.

Nun ja, mittlerweile ist es ja vollbracht. Ich kann mich wieder beruhigen. Mit dem Ergebnis bin ich auch zufrieden. Das fertige Kleid sitzt gut und ist aufgrund des dehnbahren Pannesamt auch bequem.

Empire-Kleid
Pattern: Empire-Kleid by www.patterncompany.eu

Gathered Pulluver

Nun doch mit Rollrand (gefällt mir gut),
zum Glück ein Winterpulli (es ist ja auch noch Winter) und
in grün (einer Farbe, die mir lt. eigenem Blogeintrag vom September 2007 ja nicht steht).

Mein „Gathered“ ist fertig! Sowohl von der Drops Alpaca als auch von der Passform des GP bin ich ganz begeistert und mag den Pulli gar nicht mehr ausziehen.

Zwei kleine Änderungen habe ich allerdings vorgenommen. Vorder- und Rückenteil habe ich zwischen Rollrand und Armausschnitt um ca. 2,5 cm verlängert, da ich mir bis zuletzt unsicher war, ob ich den Rollrand beibehalte oder evtl. doch säume.

Die Ärmel habe ich bestimmt um 5 cm verlängert, bevor ich mit den Armschrägungen begonnen habe. In der IK sahen die Ärmel so aus, als wenn sie etwas oberhalb der Knöchel enden. Und das ist eine Länge, die ich nicht mag. Dann ziehe und zerre ich ständig an den Ärmeln rum, um sie zu „verlängern“. Trotz der 5 cm mehr ist mir meine Lieblings-Ärmellänge nicht ganz gelungen. Ich bevorzuge Ärmel, die eher zu lang sind.

Gathered Pulluver
Pattern: Gathered Pullover, Interweave Knits Winter 2007; Yarn: Drops Alpaca, 7238; Needles: 4,5mm;
Purchased at: www.wollsucht.de

Di-VA-DI-VA-DU

Es ist ganz schön knapp geworden, DIVA noch, wie erhofft und herbeigesehnt, bis zu diesem Wochenende fertigzustellen. Besonders das Zusammennähen der Nähte stellte noch eine große disziplinarische Herausforderung dar. Es ist nicht immer der perfekte Matratzenstich geworden, aber fast immer…

DIVA

Obwohl ich DIVA in Größe S gestrickt habe, finde ich die Jacke ziemlich üppig. Mit dem Verschluss bin ich noch nicht ganz zufrieden. Ich hatte zwar vor kurzem noch einen kleinen schwarzen, leicht geschwungenen Stick gekauft, zum „Fotoshooting“ konnte ich ihn aber nicht wiederfinden.

DIVA

DIVA ist nicht nur das erste FO 2008, sondern auch die erste Außenaufnahme seit einigen Monaten. Seit Freitag haben wir über HH einen wolkenlosen Himmel und milde Temperaturen. Ich habe heute tatsächlich im Garten in der Sonne gesessen, natürlich mit Jacke und Schal, und mir die Sonne ins winterblasse Gesicht scheinen lassen. Wie entspannend, wie belebend!

DIVA back
Pattern: DIVA by Hanne Falkenberg; Yarn: No. 2 Shetland Fingering / 4 ply; Needles: 3,5mm; Purchased at: www.wollwerkstattkiel.de

Charlotte interrupted Diva

Jedenfalls für einen Tag.
Ich benötigte dringend FARBE! Der grüne Winter und das seit Wochen anhaltende graue Einerlei draußen langweilten mich schon seit einiger Zeit.

Charlotte

CHARLOTTE hatte ich Mitte Dezember gemeinsam mit DIVA bei der Wollwerkstatt Kiel bestellt. Das Strickkit besteht aus acht Knäulen, und beinhaltet neben der Anleitung für die Mütze noch weitere Pattern für einen Riesenkragen, einen Schal, Stulpen und Handwärmer.
Nach langem Hin- und Her-, Vorwärts- und Rückwärtsüberlegen (in der Zeit stricken andere eine Mütze), habe ich mich final für die Farbkombination No. 8 entschieden. Diese besteht aus Rost, Aprikot und einem gelblichen Mix.

Charlotte Yarn

Mit drei Farbsträngen und Nadelstärke Nr. 6 gestrickt ist CHARLOTTE ein kleines, feines Eintagesprojekt. Genau das, was ich wollte. Keine lange Abstinenz von DIVA, nur einen optischen Aufheller…und eventuell auch warme Ohren.
Denn: Es hat in HH tatsächlich gestern geschneit, jedenfalls ein bißchen, also, nur ein klitzekleines bisschen. Aber es ist kalt geworden, genau die richtigen Temperaturen für CHARLOTTE!
Charlotte  with Logo
Pattern: CHARLOTTE by Hanne Falkenberg; Yarn: 100% 2-ply-Shetland Wool in Rust (12), Apricot (10), Yellow-Mix (6);
Needles: 6mm; Purchased at: www.wollwerkstattkiel.de