Caldera

Die Idee für dieses Kissen entstand nach einem Einkaufsbummel, bei dem ich eine ähnliches Filzkissen im Schaufenster gesehen hatte. Dieses Kissen ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Kaufen wollte ich es nicht, der Preis lag bei EUR 289,00.

Caldera

Dem ersten Kreiszuschnitt ging eine lange Recherche voraus, wie ich denn so viele Kreise gleichmäßig rund und nicht teilweise eckig ausgeschnitten bekomme. Von günstigen Ausstanzern, die lediglich für Papier geeignet sind, über professionelle Stanzmaschinen bis hin zu Werkstätten, die stanzen würden, habe ich wohl fast jede Internetseite zu diesem Thema besucht. Bis ich durch einen Forumseintrag von der Existenz eines Rollkreisschneiders erfahren habe, waren Stunden vergangen. Der Kreisschneider war dann auch gleich meiner.

Caldera

Nach einigen Verschnitten bauten sich die Türmchen mit kreisrunden Zuschnitten schnell auf.

Ein kleiner Abnäher, ganz geduldig von Hand mit Blindstich und Knopflochstich genäht, formt aus dem flachen Kreis einen Trichter.
Hundertundzweiundzwanzig kleine Trichter sind es letztendlich geworden, die nun auf dem Kissen ruhen.

Caldera

Material:
1 m x 1,8 m grauer Filz, 2mm dick
Kreisrollschneider via den netten Damen von der Kreativwerkstatt
Nähgarn
1 Reißverschluss, 30 cm
1 Kisseninlett, 50 x 50 cm

Top und Flop

Ein neues Zuhause benötigt neue Deko, wie z. B. Kissen. Ich fange erstmal mit einem an.

Meine Begleiter sind ein Rollkreisschneider, ein Meter 2 mm dicker Filz, Nähgarn und Socken-Beilaufgarn.
Die letzten drei in anthrazit.

Materialien#

Es ist anfangs ein bißchen Übungssache die Kreise in einem Schwung zu schneiden. Am besten funktioniert es mit lockerem Handgelenk. Trotzdem: Verschnitte kommen vor
Verschnitt_

Viele Handgelenkschwünge später…..
noch mehr Kreise

….die ersten Versuche aus flachen Kreise kleine Trichter oder Kelche zu formen.
erste Versuche

Ungefähr siebzig dieser „Kelche“ habe ich schon genäht. Es werden noch mehr.
viele kleine Trichter

Nun zum Flop:

„Gefrogged“, so der Ravlery-Jargon, habe ich gestern abend den Cobble-Hill-Pullover. Das asymmetrische Vorderteil finde ich weiterhin schön und auch gelungen. Aber das Rückenteil bildete aufgrund von plötzlich eintretender Abnahme von 3 Maschen einen nicht weg zu kaschierenden Buckel, den ich noch nicht ganz altersgemäß finde. Von daher: alles zurück auf Start.

Rollkreisschneider via diekreativwerkstatt, nach richtig netter Vorabberatung durch die Damen vor Ort.