Das ist ja zum aus der Haut fahren

dachte der Bratapfel. Ließ noch ein wenig Dampf ab…und wurde verspeist.
Das Schicksal eines Bratapfels.

Zum Aufwärmen nach einem Hockey-Punktspiel meiner Tochter in einer für Zuschauer etwas frostigen Sporthalle.
Mitgefiebert, Daumen gedrückt, gejubelt, Haare gerauft, weggeguckt, am Ende ein knappes 4:3. Glückwunsch, Mädels!

Bratapfel farbe

Wieder zuhause angekommen:

Den Ofen schon mal auf 200° C vorheizen.

Von 4 sauren Äpfeln (hier Boskop)
den Deckel abschneiden, mit dem Kernausstecher aushöhlen und die Außenwände leicht einschneiden.

4 TL Hagebuttenmarmelade
in die Äpfel füllen.

100 g Marzipanrohmasse, 40 g Haselnüsse und 2 EL Orangensaft
miteinander vermischen und die Äpfel damit füllen.

Ein paar Flöckchen Butter auf die Füllung setzen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Die Äpfel in eine Auflaufform setzen und ein wenig Orangensaft in die Form geben.

20 bis 25 Minuten backen, bis die Mandelblättchen leicht gebräunt sind.

Mit Granatapfelkernen dekorieren und den Bratapfel heiß servieren.

Dazu: üblicherweise Vanillesoße oder Vanilleeis.
Da beides nicht vorhanden war, habe ich griechischen Joghurt mit Ahornsirup vermischt. Ging auch.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Das ist ja zum aus der Haut fahren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s