basics

Ich trage am liebsten Jeans. Die auf Hüfte und mit slim legs. Im Winter gibt es im Stiefelschacht kein Gewurschtel und zu Stiefelletten sehen sie auch gut aus. Wenn es warm wird passen jegliche Art von leichteren Schuhen, höher oder flach, auch ein paar Turnis gehen mal.

Spring in Town

Dazu trage ich Tuniken oder längere Tops, mal sportlicher, mal etwas feiner, vorzugsweise in leichter A-Form. Also Kleidungsstücke, die die Taille und die Hüfte locker umspielen. Mit 45 bin ich eben keine durchgängige Size S mehr, der ich auch nicht mehr hinterherjage. Meine sportlichen Aktivitäten sind sehr, sehr übersichtlich.

Schön, dass es seit längerer Zeit Modelle dieser Art zum Selbernähen in Hülle und Fülle gibt. Für Hin-und-Wieder-Näherinnen wie mich. Schnitte, die leicht nachzuarbeiten sind und auch nicht in ein Langzeitprojekt ausarten.

Spring in Town

Dieses Kleid fand ich perfekt für mich. Etwas breitere Träger (Spaghettiträger stehen mir nicht) mit einen schönen runden, etwas tieferen Halsausschnitt. Die Weite des Kleides kann an den Seitennähten je nach Geschmack etwas eingehalten werden. Die vordere mittlere Faltenpartie mit den nach unten aufspringenden Falten gibt dem Kleid eine dezente Rafinesse.

Der Farbkleks, der dieser beige-weißen Kombination noch fehlt, befindet sich noch auf den Stricknadeln.

Spring in Town

Pattern: Ärmelloses Kleid mit kreativ abgenähter Faltenpartie (Sleeveless Dress with pleats) Mod. 02-451 by www.patterncompany.eu

Advertisements

Ein Gedanke zu „basics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s