24 Tütchen,

bemalt, beklebt und befüllt, mussten sich ein wenig gedulden, bevor sie heute an den Adventskalender gehängt wurden.
Bereits am letzten Wochenende hatte ich die Tüten gepackt, kurz darauf aber sorgfältig in einer Box verstaut, damit sie vor allzu neugierigen Kinderaugen verborgen bleiben.

Weihnachtskalender 1. Teil

Obwohl ich in puncto Weihnachtsdekoration im Haus und im Garten eher zu Purismus neige, mache ich es mir jeden November zur Aufgabe des Monats den Adventskalender für Leo zu gestalten und zu bestücken.

Bereits im letzten Jahr hatte ich diesen Adventskalender in einer Weihnachts-Deko-Zeitschrift gesehen, und war sofort begeistert: dieses Modell wirkt luftig und freundlich und vor allem nicht mehr allzu kindisch.

Das riesige Stück (1,60 m x 2,50 m) weißer, hauchdünner Nessel war schnell gesäumt. Von Beginn an war mir klar, dass der mit goldener Stoffmalfarbe aufgetragene, und wie aus dem lockeren Handgelenk geschüttelte, „mal eben so“ schwungvoll gezeichnet wirkende Tannenbaum, die eigentliche Herausforderung darstellt.

Leo Adventskalender 2007

Ich beneide Menschen, die ihr Zuhause mit Möbeln, Accessoires und Farben so dekorieren können, dass letztendlich alles so aussieht, als hätte es nie eine andere Möglichkeit gegeben diesen Raum genau so und nicht anders zu gestalten. Und das Ganze hat insgesamt nicht länger als 10 Minunten gedauert.
Diese Gabe ist mir nicht gegeben. Folglich saß ich dann im Wohnraum auf einer Schnittmusterfolie, um das Tannenbaummotiv als Kopiervorlage vorzuzeichnen. (In weiser Vorausahnung hatte ich dafür einen Tag gewählt, an dem Leo auf einer sportiven Ganztagesveranstaltung untergebracht war.)
Das anschließende Übertragen der Vorlage auf den Stoff mit Hilfe von Kopierpapier gestaltete sich dann nochmal zu einem Geduldsspiel, da das Kopierpapier nicht den Maßen des Tannenbaumes entsprach, und ich es mehrfach verschieben musste. Drama, Baby!

Adventskalender 2007

Nach den mehrstündigen Vorarbeiten kam jetzt Farbe ins Spiel. Endlich! Die Konturen habe ich mit einem goldenen Stift nachgezeichnet. Für die angedeuteten Weihnachtskugeln wurde Stoffmalfarbe stark verdünnt, um diese dann, auch ich kann leger sein, einfach vom Pinsel tropfen zu lassen. 24 Satinbändchen aufgenäht, fertig!

Und zum Abschluss das Beste: Die Zeit der diebischen Vorfreude.

P.S.: Nun ist der Kalender aufgehängt, samt Tütchen. Die glänzenden Augen und Leo`s Freude waren jede Sekunde wert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s